Speaker

Keynotes

Card image cap

Vincent Rothländer

Freelancer, ehemaliger Sopra Steria Consulting Berater

Was ist Microsoft AI und was kann sie?

Microsoft AI (Artificial Intelligence - Künstliche Intelligenz „KI“) bietet viele nützliche Services mit KI an. Die Leistungsfähigkeit der Services ist schon sehr imposant. Mit den künstlichen Intelligenz-Technologien können Entwicklungen in besserer Qualität angeboten werden. Sie verkürzen die Entwicklungszeiten und vereinfachen den Aufwand für Entwickler und Data Scientist. Microsoft sagt: „Menschlicher Erfindungsreichtum bekommt Unterstützung durch intelligente Technologie“. Im Vortrag wird auf jeden der Services kurz eingegangen mit einigen Beispielen.

Card image cap

Jo Spelbrink

www.zensations.at

Content first: Digital Experiences und die neue Vielfalt

Das Web entwickelt sich in eine Richtung, die immer mehr Spielarten in der Darstellung von Content mit unterschiedlichen Experiences ermöglichen. Das bringt Herausforderungen mit sich, die auch gleichzeitig neue Möglichkeiten hervorbringen und das Content Management verändert.

Card image cap

Matthias Stommel

IT-Kaufmann und angehender Wirtschaftsingenieur, CryptoTec AG

„Blockchain" - Was ist das? Was kann sie? Wieso der Hype?

Was steckt hinter der Technologie und deren Entwicklung? Derzeit bekommt Blockchain-Technologie viel Aufmerksamkeit und ist in aller Munde. Blockchain-Technologie verfügt über enormes Potenzial, viele Branchen zu revolutionieren - zu Beginn insbesondere die Finanzindustrie. Dritte Parteien, auch Intermediäre genannt, welche z.B. Bankdienstleistungen zwischen Endkunden vermitteln, können durch Blockchain überflüssig gemacht werden. Im Vortrag werden die Funktionsweise der Blockchain erklärt, Anwendungsmöglichkeiten aufgezeigt und ein Ausblick auf die Zukunftsaussichten gewagt.


Talks

Card image cap

Harald Uebele

TechData

IBM Bluemix - oder wie man eine App-Idee mal eben in der Cloud realisiert

IBM Bluemix ist eine vollwertige produktiv nutzbare PaaS / Cloud mit über 140 Modulen und Diensten. In wenigen Stunden ist Ihre Born in the Cloud App „up & running“. Unter Einbeziehung von Cognitive Computing (IBM Watson) samt bidirektionalen Sprach- und Textdiensten ergeben sich spannende DevOps-Möglichkeiten, mit transparenter Kostenstruktur auf Nutzungsbasis oder im Abo. Im Vortrag wird aufgezeigt, wie einfach man eine App entwickeln, testen, skalieren und produktiv machen kann.

Card image cap

Irmhild Rogalla

Wissenschaftlerin, Leiterin Institut PI

Alltägliche Nutzung digitaler Technik durch Menschen mit Behinderungen

Digitale Technologien und das Internet verändern das Alltagsleben von Menschen mit Behinderungen. Der Vortrag stellt an Beispiele die spezifischen Anforderungen vor und gibt Hinweise, wie sich Nutzerfreundlicheit und Barrierefreiheit bei der Entwicklung von Webseiten und Apps verbessern lassen.

Card image cap

Nepomuk Seiler

Software Engineer, gutefrage.net GmbH

Working on master and how we deploy to production constantly

Erfahrungsbericht aus zwei Jahren Entwicklung auf dem „master branch“ und einer „continuous deployment“ Infrastruktur, in der jeder Commit direkt live geht. Dabei werden wir auf häufig gestellte Fragen eingehen und die Lösungen die gutefrage.net für sich gefunden hat. Wie funktioniert Entwicklung? Wie werden Code-Reviews gemacht? Was passiert im Fehlerfall? In was für einem Arbeitsumfeld ist so etwas möglich? Für Continuous Deployment müssen wie für jede andere Releasestrategie Risiken und Nutzen abgewogen werden, weshalb auch verschiedene Arten von Ausfällen an konkreten Vorkommnissen erklärt werden.


Card image cap

Florian Erfurth

IT-Leiter bei open ideas GmbH

Erfahrungen als hörbehinderter Bewerber für diverse Führungspositionen

Card image cap

Leif Möhr

Informatiker / Senior SQA Engineer, Kofax

Digital Business process management - Was ist Business Process Management (BPM)?

Ist BPM nicht gleich wie Industry 4.0? Was sind die Vorteile für meine Firma/Kunden, die Digital BPM einsetzen können? Beispiele für den Einsatz von Digital BPM in den Bereichen: Krankenkasse, Handy Firma, Bank. Nutzung der Digital BPM Teile in: OCR (Input), Datenbank (Process), Ablauf Process (Process / Output)

Card image cap

Bettina Schmolla

Senior Consultant SAP HCM

Unicode - was ist das und was heißt das für mich?

Jeder verwendet den Begriff, man hat es auf dem PC, aber was ist das eigentlich genau? Was hat man, wenn man nicht Unicode hat? Warum überhaupt Unicode? Was ist UTF-8 und was ist UTF-16? Was ist Lower / Higher Endian bei UTF-16? Was muss ich beachten, wenn ich ein Non-Unicode-System auf Unicode umstelle? (Warum) müssen Programme angepasst werden? Was funktioniert in Unicode nicht mehr / anders?


Card image cap

Jörn Koch

Senior Software Architekt bei der WPS - Workplace Solutions GmbH

Delegs-Projekt in der DeafIT-Community

Kurze interaktive Vorstellung des delegs-Projekts anhand des delegs-Editors für GebärdenSchrift. Kurze Übersicht über die Software-Architektur des delegs-Editors. Vorstellung von Projekt-Highlights und Ausblick auf das Folgeprojekt delegs III mit den Themen Gamification, KI und "delegs geht Open-Source".
* Personeller Ausblick auf delegs III:
Wir möchten unser Projekt in der gehörlosen Entwickler-Community (DeafIT-Community) verankern. Dazu planen wir (neben den gehörlosen pädagogischen Mitarbeitern von delegs) erstmalig zwei Softwareentwickler-Stellen mit gehörlosen/hörgeschädigten Entwicklern zu besetzen. Zudem soll der delegs-Code der (gehörlosen) Entwickler-Community dauerhaft zur Verfügung gestellt werden.



Änderungen vorbehalten